N-50AE(B) Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler
,

Zwei neue Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler

Mit einer Weltpremiere auf der Münchner HIGH END (18.-21. Mai 2017) gibt Pioneer den Startschuss für eine neue Generation von Pure Audio Netzwerkspielern, die Klangexpertise und Streaming-Kompetenz des Herstellers gleichermaßen eindrucksvoll demonstrieren. Beim Topmodell N-70AE wurde in allen Aspekten, die zur Qualität einer HiFi- Komponente beitragen, absolut nichts dem Zufall überlassen: Mechanische Gehäusekonstruktion,

Stromversorgung, Schaltungslayout und Bauteilauswahl folgten stets der Prämisse maximaler Performance und wurden in zahllosen Hörtest-Stunden erarbeitet. Bei Geräten auf diesem audiophilen Niveau wohl einzigartig ist die absolut lückenlose Ausstattung der neuen Player mit allen aktuellen (und vielen brandneuen) Streamingverfahren. So ist garantiert, dass der erlesenen Wiedergabequalität eine grenzenlose Programmvielfalt gegenübersteht: Jede Dateiart, jede Auflösung lässt sich ungehindert wiedergeben – unabhängig davon, wo sie gespeichert ist.

„Let The Music Play beschreibt unser Konzept für ein Wohnzimmer voll mit Musik – und nicht mit Geräten. Die beiden neuen Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE und N-50AE unterstreichen diesen Anspruch mit ihrer enormen Ausstattungsvielfalt, einer intuitiven Bedienung mit der Pioneer Remote App sowie ihrer herausragenden Klangqualität die auf viele Detailverbesserungen zurückgeht“, erklärt Jürgen Timm, PR- & Product Manager bei Pioneer & Onkyo Europe GmbH.

Klassisches High End: Der mechanische Aufbau und das Netzteil

Der N-70AE bietet seinem hochwertigen Innenleben das Fundament, das es verdient: Auf speziellen Dreipunkt-Isolatorfüßen trägt er eine schwere Stahl-Bodenplatte, die mit 3mm Dicke und entsprechender Verwindungssteifigkeit für Ruhe sorgt und nebenbei hervorragend vor äußeren Störfeldern schützt. Auch eine gegenseitige Beeinflussung der verschiedenen Baugruppen innerhalb des Gehäuses wird wirkungsvoll unterbunden: Netzteil, Streaming-Engine und Audioabteilung sind durch Stahlblech-Wände voneinander getrennt, arbeiten somit in drei separaten, dichten Kammern und tauschen auf präzise kontrollierten Pfaden nur das aus, was für ihre Funktion notwendig ist: Daten fließen vom Streaming-Board zur Wandlerplatine, sauber aufbereitete Versorgungsspannungen aus der Netzteil-Kammer zu den jeweiligen Verbrauchern. Ehrensache, dass für digitale und analoge Baugruppen im Netzteil jeweils ein eigener, wiederum individuell geschirmter Transformator zur Verfügung steht.

Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE

Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE

State-Of-The-Art-Wandlertechnik, auch mit externen Playern nutzbar

Im N-70AE arbeitet einer der besten erhältlichen D/A-Wandlerchips – genau genommen sogar zwei davon, denn jeder Stereokanal hat seinen eigenen ESS SABRE 9016, der hier also im Doppel-Mono- Betrieb läuft und in Verzerrungen, Rauschabstand und Jitter-Unterdrückung mühelos an die Grenzen des heute Machbaren vorstößt. Um die Fähigkeiten dieser Wandler optimal auszureizen, bietet der Pioneer N-70AE neben massiven Cinch-Buchsen auch symmetrische XLR-Ausgänge in Neutrik- Markenqualität. Die überragende Qualität des integrierten D/A-Wandlers kommt nicht nur den internen Streaming-Quellen zugute, sondern dank digitaler Eingänge auch externen Zuspielern: Ein asynchroner USB-Eingang erlaubt die direkte Verbindung zu PCs und Macs, und auch hier werden höchste Auflösungen bis hin zu DSD 11.2MHz und PCM bis 384kHz Abtastrate unterstützt. Weitere Digitalquellen können über optische TOSlink und koaxiale S/PDIF-Eingänge mit dem N-70AE in Verbindung treten.

Alle Streaming-Standards, Musikdienste, Multi-Room-Protokolle – und bald sogar MQA !

Die Zeiten, als High End immer auch eingeschränkte Vielfalt bedeutete, sind mit den neuen Modellen endgültig vorüber: Ganz gleich, wie der Nutzer es gewohnt ist Musik zu hören – ob vom Smartphone, einem lokalen NAS-Speicher oder einem Cloud-Musikdienst –, der N-70AE ist für jedes Wiedergabeverfahren offen. So findet sich im N-70AE native Unterstützung für die drei wichtigsten Abo-Streamingdienste Spotify, Deezer und TIDAL. Mit letzterem wird der N-70AE nach einem Firmware-Update sogar Cloud-Streaming in voller HiRes-Qualität beherrschen, denn TIDAL streamt bereits jetzt viele Alben als Master-Version im MQA-Format, und der N-70AE wird zu den ersten Geräten seiner Art gehören, die dieses dann auch neben den auf lokalen Speichermedien abgelegten MQA-Dateien decodieren können. Ebenfalls per Firmware-Update wird Play-Fi in den Pioneer Netzwerkspielern Einzug halten und die Vielseitigkeit nochmals drastisch erhöhen. Bereits jetzt steht die integrierte Chromecast-Technologie zur Verfügung mit der sich bequem weitere Streaming-Dienste wie Qobuz und viele mehr auf dem N-70AE ausspielen lassen. Für die schnelle Verbindung vom Besucher-Smartphone bieten sich Bluetooth ebenso wie Apple AirPlay an. Multi-Room-Freunde schließlich werden erfreut zur Kenntnis nehmen, dass der N-70AE – wie alle Pioneer-Netzwerker der neuesten Generation – mit dem Hersteller-übergreifenden Multi-Room-Standard FireConnect kompatibel ist. Die High-End-Anlage im Wohnzimmer muss also nicht außen vor bleiben, wenn es darum geht, Musik ohne Zeitversatz in mehreren Räumen zu spielen oder auf Quellen, die in einem anderen Raum angeschlossen sind, via Netzwerk zuzugreifen.

Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE

Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE

Viele Extras für noch mehr Qualität und Komfort Netzwerkspieler

High End bedeutet auch, Gutes durch Liebe zum Detail noch besser zu machen. Im N-70AE begegnet man dieser Liebe zum Detail an vielen Stellen. Etwa in Form der Lock Range Adjust, mit der der Nutzer den Digitaleingang feinfühlig an die Signalqualität der jeweiligen Quelle anpassen kann. Nur so lassen sich zwei sonst unvereinbare Ziele erreichen, nämlich stabilen Betrieb an stark Jitter-behafteten Quellen und die bestmögliche Behandlung höchstwertiger Zuspieler. Auch PQFA findet sich nur bei Pioneer: Das „Precision Quartz for File-based Audio“-System kommt allen Streamingverfahren über

USB und Netzwerk zugute und leistet eine besonders präzise Neutaktung ankommender Audio-Dateien für noch natürlicheren Klang. Auch auf optimale Praxiseigenschaften wurde große Aufmerksamkeit verwendet: So macht der N-70AE Festplatten oder Speichermedien, die an seinem USB-Port angeschlossen sind, als SMB-Share übers Netzwerk verfügbar. Ein neu erworbenes Album kann vom Computer somit direkt auf den N-70AE bewegt werden da diese Kombination aus Streamer und Speichermedium im Netzwerk wie ein Musik-Server erkannt wird. Und da der N-70AE mit eingebautem Dualband-WiFi ausgerüstet ist, braucht er für stabilen Streaming-Betrieb nicht mal ein Netzwerkkabel – auch wenn die Ethernet-Buchse selbstredend nach wie vor zur Verfügung steht. Für noch mehr Freude bei der Benutzung sorgt die neue, laufend aktualisierte Pioneer Remote App für iOS und Android, die eine intuitive und elegante Steuerung der vielfältigen Funktionen des N-70AE vom Smartphone oder Tablet aus ermöglicht.

N-50AE: etwas abgespeckt für ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis

Der N-50AE entspricht in seinen Netzwerk-Fähigkeiten exakt dem N-70AE, ist aber an einigen Stellen behutsam auf einen besonders attraktiven Preis getrimmt worden. So beschäftigt er statt zwei ESS9016 nur einen dieser extrem hochwertigen DAC-Chips und kommt auch ohne die symmetrischen XLR-Ausgänge des N-70AE aus. Die Pioneer-eigenen Klangveredler PQFA, Lock Range Adjust und HiBit32-Upsampling bleiben dem Topmodell vorbehalten, ebenso der hochwertige, regelbare Kopfhörerausgang und die opulente Dreikammer-Gehäusekonstruktion. Beiden Modellen gemeinsam ist die solide Aluminium-Ausführung der Frontblende.

N-50AE(B) Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler

Pioneer Pure Audio Netzwerkspieler N-50AE

Verfügbarkeit:

Die beiden Pure Audio Netzwerkspieler N-70AE und N-50AE werden in silberner und schwarzer Ausführung ab Juli 2017 im qualifizierten Fachhandel verfügbar sein.

Beide Modelle werden bereits auf der HIGH END in München (18.-21. Mai 2017) bei Pioneer & Onkyo Europe GmbH in Atrium 4.1, Raum E119 in der Vorführung zu hören sein.

Denon D-M41 HiFi-System M-Serie
, ,

Bluetooth-fähige Neuauflage: Denon M-Serie

Mit dem Mikro-HiFi System Denon D-M41 führt Denon die Evolution der legendären M-Serie ein weiteres Mal fort. Zu den neuesten Verbesserungen zählen u.a. Bluetooth-Konnektivität, eine neu entwickelte diskrete Verstärkerschaltung für einen noch ausgefeilteren Klang und eine neue, ansprechende Optik, die an das Design der HiFi-Spitzenmodelle der Denon NE-Serie erinnert. Moderne Verbindungsmöglichkeiten wie zwei digitale optische Eingänge für den Anschluss eines Fernsehers, PCs, einer Settopbox oder anderer digitaler Quellen, bei der es auf hohe Audioqualität ankommt, sind ebenfalls an Bord. Natürlich spielt die D-M41 auch Quellen wie CD und UKW-Radio (UKW/DAB/DAB+ in der RCD-M41DAB Version) in einwandfreier Qualität ab.

Denon D-M41DAB HiFi-System

Denon D-M41DAB HiFi-System

Die neue Verstärkerschaltung liefert 2x30W, sodass der RCD-M41 mehr als genug Leistung aufweist, um die darauf abgestimmten SC-M41-Lautsprecher anzutreiben. Die Regal-/Standfußboxen wurden der verbesserten Leistung des CD-Receivers angepasst und durchliefen das „European Sound Tuning“-Programm von Denon. Der diskrete Kopfhörer-Verstärker lässt sich individuell an das verwendete Kopfhörermodell anpassen und sorgt so für perfekten Hörgenuss.

Die neue M-Serie mit den Denon D-M41 (429€ UVP) und D-M41DAB (449€ UVP) sind ab Juni 2017 bei uns erhältlich.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Denon D-M41.
Hier finden Sie weitere Informationen zur D-M41DAB.

Neuheit AURUM A8 & AURUM C8
,

Neuheit AURUM A8 & AURUM C8

quadral erweitert sein High-End AURUM Elektronik-Sortiment um den Stereo-Vollverstärker AURUM A8 und Referenz-CD-Spieler AURUM C8.

Fakt:

  • AURUM A8 Stereo-Vollverstärker, neues Top-Modell
  • AURUM C8 Referenz-CD-Player, mit BI-FET Op-Verstärker
  • Handmade in Germany
  • Class-A-Ausgangsstufen für maximale Natürlichkeit und Authentizität
  • Exklusive Komponenten, hochwertige Verarbeitung, elegantes Finish

Information:

quadral legt ein weiteres Mal die Messlatte höher: Das Portfolio der in Deutschland gefertigten High-End AURUM-Elektronik wird um zwei exklusive Komponenten erweitert. Der AURUM A8 ist ein neuer High-End Stereo-Vollverstärker, basierend auf einem Doppelmonoaufbau mit getrennter Stromversorgung, Signalverarbeitung und Verstärkung. Der Referenz-CD-Spieler ist mit einem BI-FET Operationsverstärker versehen und garantiert so größte Frequenzbreite und extrem hohe Dynamik ohne Verzerrungen oder Rauschen. Optisch integrieren sich die Neuzugänge selbstverständlich perfekt in die AURUM Elektronikfamilie und überzeugen mit exklusivem Finish sowie überdurchschnittlich hoher Verarbeitungsqualität im Detail. Wie man es von einem Produkt Made in Germany erwartet.

AURUM A8 Stereo-Vollverstärker

Selektierte Komponenten garantieren in den handgefertigten Modellen für ein Maximum an akustischer Leistungsfähigkeit. Dazu gehören Class-A Ausgangsstufen, getrennte Netzteile für die Standby-Stromversorgung und die Digital- und Analogbaugruppen sowie ein breitbandiger Netzfilter, der sowohl externe symmetrische Störungen aus dem Stromnetz und asymmetrische Störungen von Gehäuse und „Masseleitung“ eliminiert. Ein zusätzlicher Filter verhindert störendes Brummen des leistungsfähigen Ringkern-Trafos.

Der AURUM A8 setzt den High-End Aufbau der gesamten Familie demnach konsequent fort: Kurze Signalwege, verlustarme Signalweiterleitung durch SMD-Technik, hochwertige Polypropylen-Folienkondensatoren aus deutscher Fertigung und gekapselte, nahezu verschleißfreie Relais sind nur einzelne Beispiele des aufwändigen inneren Aufbaus. Jeder Kanal durchläuft eine eigene Signalverarbeitung, auch die Stromversorgung und Verstärkung erfolgt separat. Dafür agieren zwei getrennt arbeitende, streuarme Netzteile, ein Trafo und ein Gleichrichter. Die Lautstärkeeinstellung ist hoch präzise und arbeitet, wie im Studiobereich, logarithmisch in echten 1 dB Schritten. Der AURUM A8 leistet 2×180 W an 4 Ohm.

AURUM C8 Referenz-CD-Player

Der Referenz CD-Player AURUM C8 wartet ebenfalls mit innovativer Technologie auf. Ein permanenter automatischer Abgleich der Lasereinheit garantiert eine CD-Wiedergabe mit höchster Präzision auch nach Jahren. Fokus, Tracking und EF-Balance des Digitalteils wird dabei stets geprüft und perfekt justiert. Herzstück der digitalen Signalverarbeitung ist ein Burr/Brown D/A-Wandler mit 192 kHz/24-Bit. Ein Bessel-Filter sorgt für optimale Impulsübertragung und somit bestes Klangverhalten. Höchste Genauigkeit bei der Taktung ist oberste Maxime und wird durch einen Masterclock-Generator perfektioniert.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen lauten wie folgt:

  • AURUM A8: EUR 2.000,-
  • AURUM C8: EUR 1.500,-
Technics Grand Class SU-G700
,

CES: Technics Grand Class SU-G700

Grand Class SU-G700: Technics präsentiert ultimativen Stereo-Vollverstärker für ein detailreiches Klangerlebnis

Technics präsentierte heute den neuen Stereo-Vollverstärker Grand Class SU-G700, ausgestattet mit JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise-Shaping-Optimierung), LAPC (Load Adaptive Phase Calibration) und einem Audiotechnologiekonzept, das neue Maßstäbe im Bereich der unverfälschten Klangwiedergabe setzt.

Hochwertige Audiotechnologie setzt neue Maßstäbe

JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise-Shaping-Optimierung)

Zur verlustfreien Übertragung der immensen Datenmenge hochauflösender Musikquellen an die Lautsprecher nutzt die Verstärkungsstufe des SU-G700 eine komplett digitale Signalverarbeitung, einschließlich einer JENO Engine, und folgt dabei dem Designkonzept der Technics Referenzsysteme.

Jitter ist ein generelles Problem bei konventionellen digitalen Verstärkern.
Der SU-G700 hingegen verfügt über eine Jitter-Unterdrückungsschaltung, die Jitter über den gesamten hörbaren Frequenzbereich eliminiert. Zudem wird eine spezielle, hochpräzise PWM-Konvertierungsschaltung für die Pulsweitenmodulation genutzt, die maßgeblich zu einer erstklassigen Klangqualität beiträgt. Durch die Optimierung von Faktoren wie Geschwindigkeit und Maß der Rauschformung und Requantisierungsfehler – basierend auf der einzigartigen Kompetenz von Technics – können die in hochauflösenden Schallquellen enthaltenen Daten verlustfrei in PWM-Signale umgewandelt werden, ohne den Dynamikbereich zu beeinträchtigen.

Durch diese Technologien lassen sich die natürlichen und feinen Nuancen der Musik wiedergeben und der Zuhörer kommt in den Genuss eines äußerst detailreichen Klangbildes.

LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)

Die Impedanz eines Lautsprechers variiert je nach Frequenz. Daher steuert der Verstärker die Lautsprecher ohne Beeinflussung durch deren Eigenschaften. Konventionelle digitale Verstärker sind jedoch über einen Tiefpassfilter an der Endstufe mit den Lautsprechern verbunden, was sie anfällig für deren Impedanzeigenschaften macht.

Zusätzlich können zwar die Amplitudeneigenschaften konventioneller Verstärker durch negative Rückkopplung verbessert werden, die Phaseneigenschaften jedoch nicht. Daher entwickelte Technics einen Optimierungsalgorithmus, der eine Anpassung an die Impedanz der Lautsprecher vornimmt. Die ideale Impulsreaktion wird per digitaler Signalverarbeitung korrigiert, indem die Frequenz-, Amplituden- und Phaseneigenschaften des Verstärkers bei angeschlossenen Lautsprechern gemessen werden. Diese neue Technologie ermöglicht einen glatten Frequenzgang für Amplitude und Phase zu erreichen, was mit herkömmlichen Verstärkern nicht möglich ist. So entsteht ein zeitrichtiges, räumliches Klangbild.

Technics Grand Class SU-G700

Ultraschnelles, rauscharmes Hybridnetzteil

Bei einem herkömmlichen Schaltnetzteil ändert sich die Schaltfrequenz bei Lastschwankungen, um die Einschaltzeit zu steuern und die Ausgangsspannung zu stabilisieren. Diese Fluktuation der Schaltfrequenz wirkt sich negativ auf die Klangqualität aus.

Das neu entwickelte Netzteil des SU-G700 senkt durch eine feste Schaltfrequenz den Rauschanteil, der die Klangqualität beeinträchtigt. Zusätzlich enthält die zweite Stufe des Schaltnetzteils einen Längsregler, der die Ausgangsspannung stabilisiert. Dieser verwendet hochwertige, speziell gefertigte Elektrolytkondensatoren.

Darüber hinaus senkt das aktuelle Resonanztyp-Schaltnetzteil von Technics den Rauschpegel bei Schaltvorgängen. Die rauschdämpfenden Teile, zum Beispiel Kondensatoren, wurden sorgfältig ausgewählt. Durch aufwändige Maßnahmen wird Rauschen minimiert, um ein Klangbild hoher Reinheit zu erreichen.

Dreistufiger Aufbau zur Vermeidung von Interferenzen zwischen den Schaltungsblöcken und Reduzierung von Rauschen

Dreistufiger Aufbau

Integrierte Verstärker sind mit verschiedenen Schaltungen ausgestattet, die beispielsweise empfindliche Signale an den Eingängen oder hohe Ströme verarbeiten, zum Beispiel Ausgangsschaltungen und Stromversorgungsschaltungen. Der SU-G700 basiert auf einem dreistufigen Aufbau, in dem die Schaltungsblöcke abhängig vom verarbeiteten Signalpegel getrennt sind. Hierdurch werden Interferenzen zwischen den Schaltungsblöcken vermieden, sodass eine klares Klangbild entsteht.

Die hohe Steifigkeit des Chassis unterdrückt zudem die Vibration elektrischer Bauteile und beugt damit Einbußen in der Klangqualität vor.

Technics Definitive Design mit zwei großen Pegelanzeigen und großem Lautstärkeregler

Verwindungssteifes Aluminiumgehäuse

Das extrem verwindungssteife Metall-Doppelchassis besteht aus einem mit Stahlplatten bestückten Innen- und Außenchassis, das Vibrationen sowie Rauschen reduziert, welche das Klangbild beeinträchtigen würden.

Um schwere Bauteile und -gruppen tragen zu können und eine hohe Stabilität zu erzielen, besteht das Innenchassis aus einer 1,2 mm dicken Stahlplatte. Die Unterseite des Gehäuses wurde aus einer 2 mm starken Stahlplatte gefertigt. Dies verbessert die vibrationsdämpfenden Eigenschaften und senkt den Schwerpunkt. Die aus einer 7 mm starken Aluminiumplatte gefertigte Front wirkt dem Einfluss elektromagnetischer Einstreuung entgegen.

Die zwei großen Pegelanzeigen an der Front zeigen die Dynamik der Musik. Der Lautstärkeregler aus reinem Aluminium bietet eine angenehme Haptik.

Verfügbarkeit

Frühsommer 2017 (Preis noch nicht verfügbar)

Grand Class SU-G700

Akkurate Digital-Technologie

  • JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise-Shaping-Optimierung)
  • LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)
  • Ultraschnelles, rauscharmes Hybridnetzteil
  • Batteriebetriebener Taktgenerator

Rauschfreie Signalverarbeitung

  • Architektur zur Eindämmung von digitalem Rauschen
  • Optimale Schaltkreisaktivierung

Technics Definitive Design

  • Extrem verwindungssteifes Aluminiumgehäuse
  • Metall-Doppelchassis mit hoher Steifigkeit
  • 3-stufiger Aufbau zur Trennung von Netzteil, Verstärker und Signalverarbeitung

FTC-Ausgangsleistung

  • 140 W + 140 W (1 kHz, T.H.D. 0,5 %, 4 Ω, 20 kHz LPF)
  • 70 W + 70 W (1 kHz, T.H.D. 0,5 %, 8 Ω, 20 kHz LPF)

Abmessungen (B x H x T)

  • 430 x 148 x 428 mm

Gewicht

  • Ca. 12,3 kg

Anschlüsse

  • 2 x koaxialer digitaler Eingang / 2 x optischer digitaler Eingang / 2 x analoger Line-Eingang / 1 x USB-B-Eingang / Phono(MM)-Eingang
  • Analoger Pre-Ausgang / Analoger Line-Ausgang / Kopfhörerausgang

Formatunterstützung

  • USB-B: PCM bis 384 kHz, 32 Bit / DSD 2,8 MHz, 5,6 MHz, 11,2 MHz mit Asynchronous Transfer Mode
,

Neuheit Technics Grand Class SL-1200GR

Technics präsentierte sein neues Direktantrieb-Plattenspielersystem Grand Class SL-1200GR. Das Standardmodell für Musikenthusiasten basiert auf der bewährten Technologie des SL-1200G, der als Referenz für direktgetriebene Plattenspieler der nächsten Generation entwickelt wurde.

Die perfekte Synthese traditioneller Analog- und moderner Digitaltechnologie von Technics

Der 2016 eingeführte SL-1200G kombiniert traditionelle Analogtechnologie mit modernster Digitaltechnologie von Technics. Seine außergewöhnliche Leistung revolutionierte den Hi-Fi-Markt und setzte neue Maßstäbe für direktgetriebene Plattenspieler.

Einzelne Komponenten des SL-1200G wurden für den SL-1200GR neu entwickelt, beispielsweise der kernlose Direktantriebsmotor und die präzise Motorsteuerung sowie der Plattenteller mit hoher Steifigkeit und der hochempfindliche Tonarm. Der SL-1200GR bietet Musikenthusiasten den für Analogschallplatten so typischen warmen, detaillierten Klang.

Kernloser Direktantriebsmotor mit höchster Rotationsstabilität

Im Gegensatz zu riemengetriebenen und anderen Systemen dreht der Motor von Direktantriebssystemen mit niedriger Drehzahl und treibt den Plattenteller direkt an. Dies hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Beispielsweise wird eine Beeinträchtigung des Rauschabstands aufgrund von Motorvibration und Rastmomenten nahezu vollständig vermieden, während gleichzeitig eine hohe Zuverlässigkeit und Langzeitpräzision erreicht wird, da keine Teile ausgetauscht werden müssen.

2016 entwickelte Technics einen Direktantriebsmotor, der ohne Eisenkern auskommt. Der Zwillingsrotoraufbau, mit den auf beiden Seiten des Stators angeordneten Rotormagneten, beseitigt Ungleichmäßigkeiten in der Motordrehung (das sogenannte „Polruckeln“), die ein typisches Problem bei früheren Direktantriebssystemen waren. Dieser Motor wurde speziell für den SL-1200G entwickelt, der am Hi-Fi-Markt auf großen Zuspruch stieß. Im SL-1200GR wurde diese Designphilosophie für die Entwicklung eines neuen Direktantriebsmotors ohne Eisenkern übernommen, dessen Einzelrotor das Polruckeln zuverlässig minimiert.

Die Antriebssteuerung des SL-1200GR prüft und korrigiert die präzise Motorposition. Sie nutzt hierfür die neueste Motorsteuerungstechnologie, die bei der Entwicklung von Blu-ray Playern perfektioniert wurde und schon beim SL-1200G zum Einsatz kam. Darüber hinaus wurden die Schaltkreise nochmals angepasst, damit der neu entwickelte Motor des SL-1200GR maximale Leistung erzielt.

Neuheit Technics Grand Class SL-1200GR

Plattenteller – Hohe Steifigkeit und Schwingungsdämpfung in Perfektion

Der Plattenteller ist zweischichtig aufgebaut und verfügt über eine schwingungsdämpfende Gummischicht auf der gesamten Unterseite des Aluminium-Druckguss-Tellers. Das sorgt für hohe Steifigkeit und vibrationsfreie Rotation. Unerwünschte Resonanzen, die andernfalls auf die Schallplatte übertragen würden, werden so vermieden. Die Folge ist ein klares, reines Klangbild.

Zur Steigerung der Massenträgheit und Laufruhe wurde die Form der Aluminium-Druckguss-Schicht in Simulationen optimiert. Mit 2,5 kg (inklusive Gummiauflage) ist der Plattenteller des SL-1200GR um 0,8 kg schwerer als der seines Vorgängers, des SL-1200MK5. Zudem befinden sich auf der Rückseite des Plattentellers Verstärkungsrippen, welche die Steifigkeit zusätzlich erhöhen. Durch die Vergrößerung der Berührungsfläche mit der schwingungsdämpfenden Gummischicht werden Dämpfungseigenschaften erreicht, die mehr als doppelt so gut sind wie die des SL-1200MK5.

Tonarm mit hoher Empfindlichkeit

Der Tonarm folgt der Rotation der Schallplatte und tastet die Schallrillen mit hoher Präzision ab. Technics verwendet traditionell einen universellen, statisch ausbalancierten, S-förmigen Tonarm. Das Tonarmrohr besteht aus leichtem Aluminium mit hoher Steifigkeit.

Wie bereits beim SL-1200G, wurde für die Tonarmlagerung des SL-1200GR mit der zugehörigen kardanischen Aufhängung ein hochpräzises gefrästes Gehäuse und Präzisionslager verwendet. Die extreme Fertigungspräzision japanischer Fachkräfte ermöglicht dank manueller Montage und Feinjustierung eine hohe Empfindlichkeit von 5 mg oder weniger. Die Rillen in den Schallplatten werden so präzise abgetastet.

Vergoldete Phono- und Erdungsanschlüsse unter dem Tonarm ermöglichen einfache Anschlussverbindungen. Durch die Metallabschirmung im Gehäuseinneren werden externe Störeinstrahlungen vermindert.

Verwindungssteifes Chassis und vibrationsdämpfende Gerätefüße für höchste Klangqualität und wirksame Entkopplung

Die zweischichtige Chassiskonstruktion des SL-1200GR aus einer festen Verbindung von BMC (Bulk Moulding Compound, Verbundkonstruktion) und Aluminium-Druckguss-Gehäuse sorgt für eine hohe Steifigkeit.

Für die Dämpfungsfüße, auf denen das Chassis ruht, wird beim SL-1200GR – wie schon beim SL-1200G – ein spezieller Silikonkautschuk verwendet, der eine hervorragende Schwingungsdämpfung und hohe Langzeitstabilität garantiert. Horizontale Vibrationen werden durch Verstärkungen mit zylindrischen Rohren aus kleinzelligem Polymer absorbiert. Während in weiten Teilen die Technologie des SL-1200G übernommen wurde, wurden die Isolierungen überarbeitet und an die spezifischen Anforderungen des SL-1200GR angepasst.

Verfügbarkeit

Frühsommer 2017 (Preis noch nicht verfügbar)

Grand Class SL-1200GR

Technologie für hohe Rotationsstabilität

  • Eisenloser Direktantriebsmotor
  • Hochpräzise Motorsteuerung

Vibrationstolerante Konstruktion

  • Vibrationsabsorbierender Plattenteller
  • Robuste Gehäusekonstruktion
  • Dämpfungsfüße aus Silikonkautschuk

Hochwertige Bauteile

  • Hochempfindlicher Tonarm
  • Vergoldete Anschlüsse

Technics Definitive Design

  • Übernommen von der SL-1200 Serie

Plattenteller

  • Typ: Direktantrieb-Plattenspieler (manuell)
  • Plattenteller-Drehzahlen: 33 1/3, 45, 78 U/min
  • Variabler Drehzahlbereich: ±8 %, ±16 %
  • Anlaufdrehmoment: 2,2 kg/cm
  • Anlaufzeit: 0,7 Sek. vom Stillstand auf 33 1/3 U/min
  • Gleichlaufschwankungen: 0,025 % W.R.M.S.
  • Rumpeln: 78 dB (IEC 98A gewichtet)
  • Plattenteller: Aluminiumdruckguss
    Durchmesser:332 mm (13-5/64″)
    Gewicht:Ca. 2,5 kg (inkl. Gummiauflage)

Tonarm

  • Typ: Universal, statisch ausbalanciert
  • Effektive Länge: 230 mm (9-1/16″)
  • Überhang: 15 mm (19/32″)
  • Spurfehlwinkel:
    Innerhalb 2° 32’ (an der Auslaufrille einer 30-cm-(12″)-Schallplatte)
    Innerhalb 0° 32’ (an der Einlaufrille einer 30-cm-(12″)-Schallplatte)
  • Kröpfungswinkel: 22°
  • Tonarmhöhen-Einstellbereich: 0 – 6 mm
  • Auflagedruck-Einstellbereich: 0 – 4 g (Direktmesswert)
  • Gewicht des Tonabnehmerkopfs: Ca. 7,6 g
  • Zulässiger Tonabnehmer-Gewichtsbereich:
    [ohne Zusatz-Gegengewicht] 5,6 – 12,0 g (14,3 – 20,7 g (mit Headshell))
    [mit Zusatz-Gegengewicht] 10,0 – 16,4 g (18,7 – 25,1 g (mit Kopfgehäuse))
  • Tonabnehmer-Montagemaße: JIS 12,7 mm, Intervall
  • Tonarmkopf-Kabelschuh: 1,2 mm φ 4-poliger Kabelschuh

Anschlüsse

  • Audioausgang: 1 x PHONO (Stecker), 1 x Erdungsanschluss

Allgemein

  • Stromversorgung: 120 V Wechselspannung, 60 Hz
  • Leistungsaufnahme: 11 W (ca. 0,2 W im Standby-Betrieb)
  • Abmessungen (B x H x T): 453 x 173 x 372 mm
  • Gewicht: Ca. 11,2 kg
Denon AH-D7200
,

Denon AH-D7200: neuer Referenz-Kopfhörer

Denon, einer der weltweit führenden Hersteller hochwertiger Audio- und Heimkinoprodukte, stellt heute seinen neuen Referenz Over Ear-Kopfhörer AH-D7200 vor. Dieser wurde speziell für anspruchsvollste audiophile Nutzer entwickelt. Dank der über fünfzigjährigen Erfahrung in der Konzeption und Entwicklung von Kopfhörern bringt Denon mit dem neuen Referenzmodell AH-D7200 ein Produkt auf den Markt, bei dem innovative Technologie und sorgfältig ausgewählte Materialien meisterhaft kombiniert wurden, um Nutzern ein unvergleichliches Klangerlebnis zu bieten.

Der AH-D7200 Referenz-Kopfhörer (799€ UVP) ist ab Januar 2017  erhältlich.

Überblick:

AH-D7200 – Haupteigenschaften

  • Einzigartige 50mm FreeEdge-Treibertechnologie aus besonders robustem Nanofasermaterial
  • Ohrschalen aus echtem Walnussholz
  • Qualitativ sehr hochwertiges, abnehmbares 7N-Kupferkabel
  • Außergewöhnlicher Tragekomfort
  • Passt sich perfekt jeder Kopfform an

AH-D7200 – Der Referenzstandard in Bezug auf Klang und Tragekomfort von Kopfhörern

Das neue Referenzmodell AH-D7200 von Denon wurde für all jene Musikliebhaber entwickelt, für die die Audiowiedergabe über Kopfhörer nicht nur praktisch, sondern pure Freude ist. Denon greift bei der Fertigung von Audioprodukten auf seine mittlerweile 106-jährige Erfahrung zurück; das Knowhow aus Technologie, Konzeption und Design flossen beim AH-D7200 maßgeblich mit ein.

Bei der Entwicklung dieses Spitzenmodells standen für die Ingenieure von Denon zwei Kriterien im Vordergrund: einwandfreie Klangqualität und unvergleichlicher Komfort. Dazu bedurfte es eines neuen Designs und neuer Materialien, denn bei der Qualität wurden keine Kompromisse zugelassen, um eine ausgezeichnete Leistung zu bieten. Unter dem klassischen Äußeren des AH-D7200 verstecken sich fast ausschließlich neue Komponenten: von der einzigartigen FreeEdge-Nanofaser-Treibereinheit bis zur Form des Gehäuses aus echtem Walnussholz. Selbst die Ohrpolster unterscheiden sich erheblich vom bisherigen Design: Bei dem neuen Modell werden weiche Kunstlederbezüge verwendet, die in Japan entwickelt wurden und sich noch angenehmer als echtes Leder anfühlen.

Herzstück des AH-D7200 ist die 50 mm FreeEdge-Treibermembran, die aus einem besonders robusten und leichten Nanofasermaterial besteht. Dies ermöglicht präzise Membranbewegungen und beschränkt die Verzerrungen auf ein Minimum. Aufgrund der selbstdämpfenden Eigenschaften werden unerwünschte Resonanzen in der Membran ausgelöscht. Die Treibermembran ist besonders weich eingebettet, damit sie sich möglichst leicht und ohne Verbiegungen bewegen kann und einen Klang von größtmöglicher Reinheit erzeugt. Für den „Motor“, der diese Membran antreibt, werden kupferbeschichtete Aluminiumdrähte verwendet, um das Gewicht der Schwingspule so gering wie möglich zu halten. Außerdem kommen äußerst starke (über 1 Tesla) Neodym-Magnete zum Einsatz, durch die die Linearität und die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht werden. Aufgrund all dieser Elemente ist die gesamte Kraft des Treibersystems darauf ausgerichtet, die Musik zum Ohr des Hörers zu tragen.

Natürlich ist der Treiber nur eine Komponente des Audiosystems der Kopfhörer: Die Treibereinheiten des AH-D7200 sind in vibrationsdämpfende Harzlager eingebettet, was Verzerrungen nochmals entgegenwirkt. Diese Lager sind wiederum in Gehäuse aus echtem Walnussholz eingebaut. Das dichte Holz weist stark selbstdämpfende Eigenschaften auf und verringert durch seine Form interne Resonanzen und Reflexionen. Zudem verleiht das Walnussholz den Kopfhörern einen wärmeren Klang.

Die Treibereinheit ist über ein 7N-Kabel aus sauerstofffreiem Kupfer (Reinheit von 99,99999 %) von höchster Qualität mit dem Verstärker der Kopfhörer verbunden. Dieses abnehmbare und speziell in Japan gefertigte Kabel gewährleistet eine bestmögliche Signalübertragung. Das gesamte System wird durch einen haltbaren, maschinengeschnittenen Metallstecker mit Klemmflansch aus Kupfer abgerundet. Auch für die Innenverdrahtung der Kopfhörer wurde 7N-Kupfer genutzt. Für die Verbindungen zwischen dem Kabel und den Hörmuscheln werden schwebend gelagerte Buchsen verwendet, die die Übertragung mechanischer Geräusche vom Kabel verhindert.

Neben dem bestmöglichen Klang bietet der AH-D7200 zudem unvergleichlichen Tragekomfort. Die Hörmuscheln sind an ergonomisch geformten Bügeln aus Aluminium-Druckguss befestigt und das Kopfband ist mit einem Bezug aus echtem Schafleder umhüllt. Die Hörmuscheln sind in Kunstleder eingefasst, das wegen seiner herausragenden Weichheit und Haltbarkeit ausgewählt wurde. Die Füllung besteht aus Memory-Schaumstoff, wodurch sich die Hörmuscheln optimal an die Ohren des Nutzers anschmiegen. Das gesamte Design zeugt von einer durchdachten Produktentwicklung mit dem Ziel, selbst über lange Zeiträume hinweg besten Hörgenuss zu schaffen: vom geringen Gewicht (385 g ohne Kabel) bis hin zu einer Passform und einem Seitendruck, die auf die größtmögliche Bandbreite an Kopfgrößen und -formen angepasst sind.

Bester Klang und unvergleichlicher Tragekomfort: Das Modell AH-D7200 ist das Referenzmodell der Kopfhörer-Experten von Denon für all jene, die für ihr Hörerlebnis keine Kompromisse eingehen wollen. Der AH-D7200 Referenz-Kopfhörer (799€ UVP) ist ab Januar 2017 im Handel erhältlich.